Strandwache 2020

Wie bereits einige Male zuvor, sorgten heuer fünf unserer Wasserretter im Rahmen der so genannten „Strandwache“ für die Sicherheit der Badegäste an den Stränden der Kieler Förde und in der Ostsee. Die dortige Wasserwacht bittet alljährlich um Unterstützung, der Wasserwachtsgruppen aus ganz Deutschland gerne nachkommen. Ingesamt bis zu 350 Wachgänger kommen so pro Jahr nach Kiel und sorgen für massive Sicherheit. 

In den Sommermonaten werden in Kiel fünf Strände in Falckenstein, Schilksee, Strande, Laboe und Heikendorf von der Wasserwacht betreut. Im Allgemeinen überwachten die Ansbacher Wachgänger den Strand- und Wasserbereich vom Wachturm aus oder beim Streifgang bzw. auch mal bei einer Streiffahrt mit dem Boot oder Kajak. Außerdem leisteten sie Erste Hilfe und halfen bei der Suche nach Vermissten oder gar beim Löschen eines am Strand brennenden Reifens.
Der Wachdienst begann jeden Morgen mit einem gemeinsamen Frühstück um 8 Uhr in der Unterkunft Falckenstein. Die Arbeit an den Stränden, zu denen man mit den Rettungsbooten oder den Wasserwachtfahrzeugen fuhr, begann um 9 bzw. 10 Uhr. Über den Tag hinweg mussten in der Wachstation routinemäßig Schnittwunden versorgt werden, die sich die Strandbesucher an Muscheln oder Steinen zugezogen hatten. Des Weiteren waren Bootseinsätze wegen Windsurfern, Ruderern, SUPs oder Schwimmern in der Fahrrinne der Kieler Förde nicht selten. Durch die gute Zusammenarbeit der Rettungsschwimmer konnten auf beiden Seiten neue Erfahrungswerte gesammelt und ausgetauscht werden. Natürlich wurden auch auf persönlicher Ebene neue Bekanntschaften gemacht und eine sehr schöne sowie ereignis- und lehrreiche Zeit miteinander verlebt.

Impressionen aus der diesjährigen Strandwache